Team Teuto Skipper

 Deutsche Vizemeisterschaft für Teuto Skipper: Auf geht’s zur EM

 

Silber in der Gesamtwertung und 1 DM-Titel in der Disziplinenwertung

 

Mit der Deutschen Vizemeisterschaft in der Altersklasse „ab 18“ und einigen Medaillen im Gepäck kehrten die Teuto Skipper der SV Brackwede am Wochenende von den Deutschen Teammeisterschaften im Rope Skipping aus Wuppertal zurück. Damit konnten Sie sich gleichzeitig ihren großen Traum von einer Teilnahme an den Europameisterschaften erfüllen. In den Einzelwertungen der 6 Disziplinen gab es darüber hinaus 4 Medaillen mit einem DM-Titel im 2er Synchron. Im Juli wollen Leandra Krause, Melina Krause, Jörn Schmiemann, Lilly Swiniartzki und Katharina Tost nun ins österreichische Graz reisen, um sich dort den besten Rope Skippern Europas zu stellen.

 

Zunächst sah es allerdings nicht danach aus als könnten die 5 Springerinnen und Springer an ihre hervorragende Leistung aus dem Qualifikationswettkampf anknüpfen. Grippale Infekte, Muskelprobleme und bevorstehende Abiturprüfungen belasteten den Wettkampfstart. In der ersten Speed-Disziplin „4×30 Sekunden“ blieb das Team mit 333 Sprüngen daher noch unter den eigenen Erwartungen. In der zweiten Disziplin „Double-Dutch Speed“ kämpften sie sich mit 386 Sprüngen zwar so langsam in den Wettkampf hinein, die Konkurrenz war aber schon ein gutes Stück voraus. Eine Wiederholung des Überraschungserfolges im Vorjahr, als sich die 4 Damen des Teams die Vizemeisterschaft der Juniorinnen sichern konnten, schien in weite Ferne gerückt.

 

In den anschließenden Freestyles platzte aber der Knoten und mit 4 grandiosen, fast fehlerfreien Auftritten mit Höchstschwierigkeiten trumpften Jörn, Katharina, Leandra, Lilly und Melina groß auf. Im ersten Freestyle, dem Double-Dutch Single, zeigten sie viele Höchstschwierigkeiten und erhielten 9,3 von 10 möglichen Punkten in der Level-Wertung (3,2 für Kreativität und Ausführung).

 

Im 2er Synchron wiederholten Jörn und Melina ihre perfekte Vorstellung aus dem Qualifikationswettkampf und erhielten die Traumwertungen von 10,0 für die Schwierigkeit und 6,6 für Kreativität und Ausführung. Dafür gab es dann auch den DM-Titel für die beiden in der Disziplinen-Wertung.

 

Eine der schwierigsten Disziplinen ist das „Double Dutch Pair“. Hier schlagen 2 Teammitglieder 2 Seile gleichzeitig, in denen 2 andere parallel ihre Figuren springen. Fliegende Wechsel zwischen Springen und Schlagen gehören selbstverständlich dazu. Auch hier gelang dem Team fast alles und mit der außerordentlich hohen Wertung von 8,4 (Level) und 3,6 (Krea) sicherten sie sich in dieser Disziplin die Silbermedaille.

 

Beim abschließenden 4er Synchron kommt es einerseits auf Synchronität der 4 Springer/-innen aber auch auf Fehlerfreiheit an. Jeder Hänger wird 4-fach bestraft, weil die gelungenen Sprünge der anderen auch nicht in die Wertung kommen. Hier spielten die Teuto Skipper ihre langjährige Wettkampf-Erfahrung souverän aus und brachten einen perfekten Freestyle auf die Fläche. Während die Konkurrenz in dieser Disziplin deutlich Federn lassen musste, bekamen die Teuto Skipper Wertungen von 7,7 (Level) und 5,9 (Krea), die ihnen auch hier den 2. Platz einbrachten.

 

Nach ihrem letzten Auftritt wurde es dann noch einmal richtig spannend. Die neuen Deutschen Meister aus Remshalden lagen zwar unerreichbar vorn, die direkten Konkurrenten um Platz 2 aus Rüsselsheim durften ihr 4er Synchron nach einem Seilriss jedoch wiederholen. Rüsselsheim zeigte allerdings Nerven, riskierte keine hohen Schwierigkeiten mehr und erreichte so nur eine sehr niedrige Wertung. Mit 2.086 Punkten und einem Vorsprung von 123 Punkten war den Teuto Skippern der SV Brackwede die Deutsche Vizemeisterschaft und die Qualifikation für die Europameisterschaft damit nicht mehr zu nehmen. 

Nachdem im Vorjahr ein Start bei der Weltmeisterschaft in Shanghai aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht möglich war, hofft das Quintett nun, einige Sponsoren zu finden, die bei der Finanzierung für den Start in Graz unterstützen und so den großen Traum ermöglichen, am 20. Juli die deutschen Farben in Österreich vertreten zu dürfen. Interessierte potentielle Sponsoren melden sich gerne bei der SV Brackwede (www.svb-teutoskipper.de, www.sv-brackwede.de).

v.l.n.r.: Melina Krause, Leandra Krause, Katharina Tost, Lilly Swiniartzki, Jörn Schmiemann

******************************************

Teuto Skipper fahren zur DTM

Melina, Leandra, Katharina, Lilly und Jörn springen zur Deutschen Teammeisterschaft in Wuppertal

Am Wochenende fand im niedersächsischen Lüneburg der Qualifikationswettkampf zur Deutschen Teammeisterschaft im Rope Skipping statt. Mit hohen Erwartungen sind die Rope Skipper der SV Brackwede nach Lüneburg gereist, denn schließlich konnten sich Melina Krause, Leandra Krause, Katharina Tost und Lilly Swiniartzki an gleicher Wirkungsstätte im letzten Jahr die Deutsche Vizemeisterschaft in der Altersklasse 2 sichern.

Nachdem die anschließende Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Shanghai aufgrund fehlender finanzieller Mittel leider abgesagt werden musste, hat sich das Team in diesem Jahr kein anderes Ziel gesetzt als die Teilnahme an der Europameisterschaft im österreichischen Graz. Mit einer hervorragenden und fast fehlerfreien Vorstellung konnte sich das Quintett jetzt mit 2.134 Punkten die niedersächsische Meisterschaft und damit ganz souverän die Qualifikation für die Deutsche Teammeisterschaft am 17.03.2019 in Wuppertal sichern. Dies ist ein ganz wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Ziel.

Wie im Sport üblich kam vor dem Erfolg aber erstmal das Training: An zahlreichen Wochenenden absolvierten Melina, Leandra, Katharina und Lilly zusammen mit Neuzugang Jörn Schmiemann stundenlange Sondertrainings, um die Freestyle-Choreographien neu zu schreiben, einzustudieren und Jörn dabei ins Team zu integrieren. Als Einzelspringer konnte er 2017 zwar schon Europameisterschaftsluft schnuppern, bisher fehlte ihm aber noch jede Erfahrung mit den team-spezifischen Disziplinen sowie die exakte Abstimmung mit den jungen Damen, die sich schon seit vielen Jahren kennen. Bei den hohen Schwierigkeitsgraden kommt es letztendlich innerhalb von Sekundenbruchteilen auf Perfektion und blindes Verständnis untereinander an.

In Lüneburg gelang es allen 5 wieder einmal ihre Stärken voll auszuspielen. Mit Teamgeist, voller Konzentration und ausgeprägter Wettkampfstärke erreichten sie schon in den beiden Speed-Disziplinen sehr hohe Werte. Anschließend zauberten Melina und Jörn einen fast perfekten Freestyle in der Disziplin „2er-Synchron“ auf die Fläche, der im Training bisher noch nie so gut gelungen war. Melina, Leandra, Jörn und Katharina legten mit einem ebenfalls fast perfekten „4er-Synchron“ nach. Im „3er-Double-Dutch“ konnte dann Lilly zusammen mit Jörn und Leandra überzeugen und weitere wichtige Punkte einsammeln. Der abschließende 4er-Double-Dutch gehört zu den schwierigsten Disziplinen des Wettkampfs; hier musste das Team zwar wenige Hänger verkraften, die Qualifikation und das Überschreiten der 2000-Punkte Schallmauer ließen sich die 5 Springerinnen und Springer aber nicht mehr nehmen. Wenn sie eine solche Leistung am 17.03.19 in Wuppertal noch einmal abrufen können, rückt ihr großer Traum von der EM-Teilnahme in greifbare Nähe.

Selbstverständlich war dieser Erfolg im Vorfeld nicht: Einerseits ist das Team inzwischen in die Altersklasse 1 (ab 18 Jahre) hochgerückt und andererseits wurde vom Verband die Qualifikation mit neuem Bewertungssystem und einer deutlich angehobenen Punktegrenze viel schwieriger gestaltet als noch im Vorjahr. Umso größer war die Freude im Team sowie bei den mitgereisten Trainern, Freunden und Familien als bei der Siegerehrung die Ergebnisse bekannt gegeben und die geforderten 1.600 Mindestpunkte weit übertroffen wurden.

Neue Westfälische (14.02.2019)

Westfalenblatt (13.02.2019)